eMail Fragments

Since I've published the biographies about the painters Ludwig and Wilhelm Hofelich on my website and since I'm offering paintings of Wilhelm Hofelich too, I'm receiving nearly every day emails from collectors and art lovers.

My project to present to the public an almost unknown painter from Munich and to protect him from oblivion succeeded obviously at least in the beginning. The recognition which I get for my research has also been overwhelming.

Some of these admirers of Hofelich’s became friends of mine during the last year. And some of them have become very dear to me. In the hundreds of emails we've exchanged opinions about Wilhelm Hofelich's works. Intelligent, funny, humorous, touching and affectionate letters cascade into my home.

And so I've decided at the end of this eventful year to add a further chapter to my website. Under the title "email fragments" I'd like to present some excerpts from some of the kind letters I’ve received. The authors are some of my valued customers, who remain anonymous for reasons of data protection.

The leading character is always the painter Wilhelm Hofelich, but I, as his "patrona", also receive some praise. So please, make allowances for me, when I also publish some passages, which are a balm for my own soul.

In December 2006 I included the expressionist painter Hans Tyderle on my website. Therefore you'll find comments about this artist as well from e-mail fragment number 64 onwards.

1.) Ein Kunstliebhaber aus Hamburg:
...alles wunderbar: Tolles Bild, sagenhaft gut verpackt, blitzschnell. Und dann noch die lieben Zeilen.....Habe das Bild sofort zum Restaurieren und Rahmen getragen. Probe-Reinigung an einigen Stellen brachten herrlich leuchtende Farben zum Vorschein!!!

2.) nochmal aus Hamburg:
...komme gerade vom Restaurator: das Bild von Hofelich ist derart sensationell geworden, dass meine Begeisterung kein Ende findet!! Jetzt erst erkennt man die Farben, die Berge im Hintergrund. Daher anliegend noch mal ein Foto zum Miterleben...

3.) und noch eine Rückmeldung aus Hamburg:
...über die beiden gerade eingetroffenen Bilder bin ich schon jetzt sehr happy. Nun warte ich voller Spannung, was mein Restaurator noch herausholt. Ich werde Bericht erstatten.

4.) Ein Sammler aus Hamburg:
...Andeutungen statt Naturalismus, Athmosphäre statt klare Präsentation. Letzteres schätze ich so bei Hofelich...

5.) Eine Sammlerin aus Mannheim:
...die beiden Bilder sind eine "Offenbarung" und ich muß mich wirklich nochmal dafür bedanken, dass Sie sich von ihnen trennen konnten. Mir war und ist es eine große Freude Sie kennengelernt zu haben. Ich denke, wir bleiben in Kontakt - vielleicht sehen wir uns ja tatsächlich einmal, ich würde mich sehr, sehr freuen.

6.) Dieselbe Kunstliebhaberin aus Mannheim:
...es ist mir eine große Freude, dass ich gestern das Bild Alpenglühen ersteigern konnte !!! Ich persönlich finde, es gehört zu den interessantesten Bildern, die ich bis jetzt von Hofelich gesehen habe.

7.) Ein Hofelich-Freund aus San Marino:
...Yes, I am interested of some more paintings of Hofelich, I believe that these painters of landscapes are like of the environmentalists unconsciously, when still nobody spoke about the defense of the nature.

8.) Noch eine Rückmeldung aus San Marino:
...Ciao Carissima Gabriella, The painting has arrived two days ago to my brother's house in Rimini and I have gone to take it yesterday night. It's more beautiful than I've expected! My son Enrico thinks that the road on the painting is similar to the road to our country house in Umbria. Thank you very much for your message with postcard and I must also thank you for the pleasant e.mails. With many pleasure I'll do what you ask me for! Un abbraccio...

9.) Eine Sammlerin aus Bayern:
...Ihr Bild ist da! Das Bild ist heil, das Bild ist wunderschön und ich bin glücklich. Sie haben mir eine unendlich große Freude gemacht. "Mein" Korsika sieht genauso aus, der Blick ins Meer von den hohen und steilen Küsten, mit dem Blick in die Tiefe, wo die Felsen verstreut liegen. Die Farben sind so typisch und tun der Seele so gut.

10.) nochmal aus Bayern:
Jetzt habe ich eine schöne Sammlung: Der Blick von oben ins Meer, das wunderbare Grün von Korsika, die kalte Zeit bei uns. Jetzt fehlen nur noch die Bäume, aber das wird wohl auch noch klappen. Ich bin richtig glücklich. Ich kenne mich: hätte ich die Bilder nicht bekommen, dann hätte ich sie nie mehr aus dem Kopf bekommen. Die haben sich mir so eingeprägt, dass sie schon ein Teil von mir geworden sind und meinen Blick verändert haben.

11.) Eine Käuferin aus Bayern:
...Ich habe mir mal andere Ölbilder im ebay angesehen: Aber keines dieser Bilder hat mich erreicht, keines kommt an die Hofelich-Bilder heran. Diese Mischung aus realistischer Darstellung und frecher Pinselführung ist einmalig!

12.) Ein Kunstliebhaber aus Duisburg:
...tatsächlich, das Bild ist heute schon angekommen! Wirklich wunderschön. Die biographischen Daten zeigen einen Mann mit vielen Talenten - möglicherweise erfolgte deshalb die Konzentration auf das Malen erst so spät? Jedenfalls ist die Sicherheit, mit der er den kleinen Landschaftseindruck wiedergibt, frappierend und hat, wie ich finde - selbst die Skizzenhaftigkeit der Studie in Rechnung gestellt - einen Anflug von Frechheit (im positiven Sinne! Aber der knallblaue Himmel und das Orange der Blätter, das ist schon mutig! Man sieht: Es funktioniert.) und Selbstbewußtsein...

13.) Nochmal der Duisburger Sammler:
...während der (furchtbar langweiligen! aber zeitaufwändigen!) Korrektur von Bachelor-Arbeiten tauche ich kurz auf, um mich für die letzte mail zu bedanken. Die angehängten Texte habe ich mit Vergnügen gelesen und bemerke entschieden: Du musst was schreiben, denn dafür hast Du wirklich eine Begabung!

14.) Ein Kunstsammler aus München:
Sie sollten Ihre prächtige Hofelich-Website vielleicht noch um ein paar Abschnitte über die Leute, die diese Bilder sammeln erweitern. Wäre sicher ungemein spannend, all die Dramen die sich beim Kampf um die Werke abspielen und die doch recht leidenschaftlichen Beziehungen, die zu diesen Gemälden bestehen, aufzuzeichnen.....Über den Herbstwald freue ich mich besonders weil ich finde, daß die herausragendste Fähigkeit Hofelichs bei der Farbkomposition liegt. Gerade diese flammenden Herbstfarben sind außergewöhnlich und meiner Kenntnis nach bei keinem anderen Künstler so ausgeprägt und ansprechend zu finden...

Gabriele: Wie Recht Sie haben! Die Dramen, die sich beim Kampf um die Werke WILHELM HOFELICHS abspielen, sind oftmals wahre Thriller. Ich habe unglaublich spannende Geschichten erlebt; und vielleicht sollte ich die vom RÖMISCHEN RITTER tatsächlich erzählen.

15.) Ein Sammler aus München:
...wie Sie sehen, habe ich mich gegen den Vater Hofelich entschieden und dafür die schöne Studie mit dem Bachlauf des Sohnes ersteigert. Man kann über dieses Bild sicher nicht so viel spekulieren wie über die eventuelle Walhalla - aber es ist sicher die schönere Malerei - wunderschöne Farbigkeit! Ein echter Trost in diesem grauen Herbst...

16.) Ein Sammler aus Rom:
My dear Gabriella, You are not only "one of the most princely sellers in ebay", you are "The most princely"! You are the most kind seller that I have ever known, and I will never forget, that you have sent me that warning about the Tofana-painting. I was very surprised to receive that kind email from a seller. And I began to be curious about your personality. But in few emails I understood, that you are a special person and "The Princess of the Anima".

17.) Nochmal der Kunstsammler aus Rom (über einen 12jährigen Biet-Konkurrenten):
That 12-year-old Knight from Bavaria makes me crazy! Do you think that we have to inform his mother and ask her to lock her computer? Because the little Knight can be very dangerous for the finances of his family. At present he's only fighting for the HOFELICH'S painting, but try to imagine what he will be able to do, when he will discover, that in eBay he can buy cars, locomotives, aeroplains ... But he is very nice and perhaps in Bavaria his parents have some free space in their garden, in which they can put the train purchased by the boy.

18.) Eine weitere Rückmeldung aus Rom:
My dear Princess, I dont know if I should be more happy for your letter or for your paintings. Because the paintings are really beautiful but your letter is so kind. And also all the packages are so nice and they reveal your "anima" . Do you want to know which is the best painting for me ? "Zugspitzkamm von Grainau aus" I think will be my favourite one toghether with the painting of the Farm (Cortile interno). But I love a lot the little one with iced trees; it's difficult to paint the ice and Hofelich made a very good painting with poor things and poor colors. Grazie, ti sono infinitamente grato!

19.) Noch einmal der begeisterte Römer:
My Princess, I have just seen all these paintings. They are beautifull!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! They are incredible! They are exactly the kind of paintings that I have ever loved! Hofelich has painted my mountains, my snow ,my ice, my trees, my stones. He has painted my soul. I feel like I was a child near him to see the same places that he was painting. It was very cold, but we were so attracted by the views that we didn't mind of cold. And now I can't imagine to chose only some of them! Please tell me that I can have all of them in my home and I will fight for your flag all my life. Please, please, please! Yours, forever, Roman Knight

20.) Liebe Worte aus Rom:
Ora sono proprio sicuro, tu sei una vera Principessa. Ma lo avevo indovinato fin dal primo momento. Lo hai scritto nell'anima e non potresti più nasconderlo neppure se tu volessi. Sensibile, appassionata, disinteressata del vile denaro, voli in alto nell'aria serena, lì dove le terrene meschinità non possono raggiungerti. Ti senti più appagata e felice per aver scoperto che qualcuno, per un istante magari, ha provato le tue stesse emozioni, che per aver potuto realizzare un qualsiasi materiale vantaggio. Il tuo campo non è la materia ma lo spirito. Anche il tuo lavoro testimonia questa aerea dimensione. E poi sei generosa emotivamente. Ciò che più mi sorprende è questo regale distacco, questa inusuale capacità di privarti delle cose che ami ed apprezzi. Nulla per te, evidentemente, è indispensabile. Perché tutto ciò che ti serve è già dentro di te. In poche email già mi hai dato tanto. Grazie per la tua amicizia. XY.

21.) Eine Kunstliebhaberin aus dem Raum München:
Guten Morgen, mein lieber Musenengel, ich freue mich sehr, dass ich das Bild bekommen habe. Ich hatte das nicht erwartet und umso größer ist nun die Freude. Wieder ein Bild des Moments, eine Stimmung in der Natur, die nur für ein paar wenige Stunden so ist, eingefangen vor langer Zeit. Dem edlen Ritter sei Dank! (Anmerkung: Gemeint ist der Käufer aus Rom, der auf das Bild verzichtete.)

22.) Ein Sammler aus Oberbayern:
...Du bist eine tolle Frau, die es wagt, sich nicht nur einen PC hinzustellen, sondern sich auch noch allein wie Alice ins Wunderland des Internet zu begeben -- und dies mit Gespür und mit Erfolg tut und dabei vielleicht noch Dinge von bleibendem Wert schafft...

23.) Ein Käufer aus München:
...ich habe mir Ihre Homepage angeschaut und mich sehr über die Erwähnung meines Rodelhügels gefreut! Eine sehr schöne Erinnerung an meine Kindheit. Respekt, wieviel Sie über den Maler herausbekommen haben!

24.) Eine Kunstfreundin aus der Region München:
Die Gemälde von unserem Ampermoor fesseln mich. Wann stellen Sie die Bilder ein? So was habe ich noch nie gesehen, obwohl wir hier eine Horde von Künstlern um uns haben, deren Kunst ich aber nicht so recht mag. Ich umarme Sie und das Glück, Sie entdeckt zu haben.

25.) Ein Sammler aus Turin:
It is a miracle to have found YOU. You are one of the BEST business-women I have ever met.

26.) Ein Galerist aus den Niederlanden:
Wat fijn dat de (min of meer vergeten) landschapskunst van Wilhelm Hofelich, op het wereldwijde internet, door jou, zo toereikend en schenkend wordt aangeboden. Met veel plezier heb ik dit jaar enkele paneeltjes Hofelich van jou gekocht. Mijn aanbeveling (bonum commune) heb je. 'Musenseele' is van goud, je reinste goud!

27.) Eine Sammlerin aus dem Raum München:
...Ich freue mich auf die Bilder, die Sie von Korsika noch versteigern werden. Ich kämpfe mit so manchen anderen Bildern von Hofelich, die Sie anbieten und kann mich nur schwer beherrschen, diese nicht zu ersteigern - alles einfach wundervolle Blätter! Ich danke Ihnen für die Freude, die sie mir bereiten und für die entspannenden Gedanken. Je vous embrasse!

28.) Ein Sammler aus San Francisco (Lektor meiner englischen Übersetzung des Homepage-Textes):
You are welcome -- absolutely my pleasure! I have taken your three e-mails, and put them into a Microsoft Word document, and will begin the "clean up" process. Should be fun -- I will get to learn something about these painters in the process, which is great. It is absolutely my pleasure to help you with your website -- you are too kind. Again, I hope to have a draft ready soon, and then will ask my wife to do a final review.

29.) Eine Kundin aus Hamburg (nachdem ich den Artikel schon vor Zahlungseingang abgeschickt hatte):
liebe gabriele, he, das war aber mutig!--- der bankcomputer hat die überweisung heute mittag bestätigt---herzlichen dank für das entgegengebrachte große vertrauen---"an ihren taten sollt ihr sie erkennen", danke!

30.) Ein Sammler aus Piemont (dem ich ein in Deutschland erworbenes Gemälde zugeschickt hatte, dessen Verkäufer auf Abholung bestand):
I will never stop to thank You for what You have done for me. You did more than I could expect, not asking me anything back!!! I do not want to seem hypocrite or false about my gratefulness, but you are really something fallen from another planet to me...

31.) Ein Kunstfreund aus Petershausen:
Liebe Gabriele, die "dorischen Säulen" kamen am Nachmittag an und brachten letztendlich doch noch die Sonne in einen tristen Novembertag. Das Bild läd zum Träumen ein...

32.) Ein Sammler aus München:
Jetzt muss ich aber erstmal vielen herzlichen Dank für die Bilder sagen, beide sind wirklich noch schöner als ich erwartet hätte. Respekt übrigens für die Fotos im Internet, die der Qualität der Gemälde wirklich gerecht geworden sind. Danke auch für die biographischen Informationen zu Wilhelm Hofelich. Hat mich besonders gefreut, zu lesen, daß er und ich auf das gleiche Gymnasium gegangen ist. Ob er damals auch schon soviele Probleme mit Latein und Griechisch hatte wie ich?

33.) Nochmal der Münchner Sammler:
...das Bild wollte ich unbedingt haben. Die Farbkomposition hier sticht einem wirklich ins Auge. Grandios der Kontrast zwischen dem Waldboden und den Büschen und Baumkronen. Irgendwo verlässt der Künstler hier auch ein ganz klein bißchen die Gegenständlichkeit, in der teils extremen Farbigkeit wie auch im Pinselstrich - und gerade diese Grenzüberschreitung zugunsten der Farbgestaltung macht für mich den besonderen Reiz aus. Ich hab' Ihnen doch mal geschrieben, dass ich gerne einen Nolde hätte. Ich denke mal, bei diesem Bild hätte der alte Emil aus Seebüll auch zustimmend genickt. Also kein Nolde, aber die Richtung stimmt...Bin jedenfalls sehr froh, daß ich dieses Bild sicher habe...

34.) Eine Rückmeldung aus Österreich:
Küß die Hand aus Wien, das Bild ist beispielhaft verpackt (solide, kompakt, ordentlich) angekommen - ich sage das deswegen, weil es auch Leute gibt, die schicken scheinbar ihren gesamten Bestand an Altkarton und Zeitungen mit, enorm voluminös, schwer und sinnlos teuer. Sehr nett und aufmerksam die mitgelieferte Biographie des Künstlers, rund um ein für mich gelungener Kauf!

35.) Eine Sammlerin aus Bayern:
Die Bilder Hofelichs verfolgen mich, und zwar die Bäume in einem bestimmten Stadium der morbiden Schönheit. Ich bin erstaunt, wie viel in mir schlummerte und durch diese Bilder reanimiert wurde.

36.) Noch mal die bayrische Sammlerin:
...erst jetzt habe ich meinen Mantel ausgezogen, da ich eben noch mit dem Hund draußen war. Ich hatte das Gefühl, dass ich in Hofelichs Bild ("Erster Frost") herumlaufe. Dieses Bild hat mir die ganze Zeit schon so gefallen. Genau das ist die Stimmung, die ich von Kindesbeinen an kenne. So sieht es aus bei uns, wenn es Winter wird. Das Licht dazu, das nur ein paar Minuten genau so ist. Eigentlich ein Bild eher zum Fotografieren als zum Malen. Wunderschön! Ich bin richtig glücklich!

37.) Ein Kunstsammler und Freund aus Rom:
...It happened that my computer, which was in the past a cold instrument, has been transformed by YOU into a lovable and comfortable spot, where I can sit and converse during my daily meetings with my Princess...

38.) Ein Kunstliebhaber aus Turin:
GOSH, This e-card makes me dream!! Phantastic! I will take a look to the website, my Dear, because, actually, I was NEVER able to read in German the meaning of Hofelich's story and "Wie alles begann"!! My God, I did not understand that W.H. was still alive!! But NOW there will be an Italian translation, thanks to the translater ... even lazy people like me will be able to discover every detail about it! I am also happy for this: Thank You, this is a true gift for Italians! Il tuo amico Italiano XY

39.) Ein Kunstsammler aus Hamburg:
...das ist ja eine hübsche Idee (gemeint sind die eCards)! Dein tolles Konterfei ist wohlbehalten eingetroffen. Passt genau zu den Worten: strahlt große Wärme aus...Deine Familie ist sicher gut dran. SO eine Mutter... Schluss mit Komplimenten. Herzlichen Dank für die lieben Worte und auch von meiner Seite alles Gute fürs kommende Jahr...

40.) Ein Sammler aus München:
...Man kann wirklich nur staunen, was für ein Schmuckstück, inhaltlich, technisch und von der Aufmachung Ihre Website ist und immer mehr wird. WER ist denn der verantwortliche "Webmeister"? Ihr Sohn? Gratulation dazu! Die Sache mit den e-cards ist wirklich eine tolle Idee. Werde sicher die eine oder andere davon verschicken... (Anmerkung: Die Idee zu den eCards hatte mein Sohn Konstantin; die Umsetzung erfolgte durch Alexander Teumer. Sie finden ihn im Impressum und können ihn gern kontaktieren, wenn Sie einen kreativen Webmeister suchen.)

41.) Ein Sammler aus Kalifornien:
...Hi Again -- wow, your website is coming along nicely, and the postcard feature is a great addition. Very professional. Congratulations! Viele Grüße aus San Francisco

42.) Eine Kunstsammlerin aus Baden:
...Das Bild, das ich bei Ihnen ersteigert habe, hat nach wie vor eine fast physisch spürbare Wirkung auf mich. Ich nenne es auch immer "mein Temperatur-Bild". Ich weiss nicht, ob sie es kennen, wenn Sie im Winter in den Bergen sind, und sich plötzlich eine Wolke über die Sonne schiebt, und es auf einmal ganz kühl wird. Darüber hinaus finde ich es frappant, dass der Maler diesen Eindruck mit ganz einfachen Mitteln erreicht. Das macht eben, wie ich finde, auch die Qualität dieses Gemäldes aus...

43.) Eine Kunstliebhaberin aus Bayern:
...das Hofelich-Bild habe ich natürlich schon entdeckt. Da kurz zuvor ein ähnlicher Himmel bei uns morgens kurz nach 7:00 h mich verzauberte, hatte ich davon Bilder gemacht. Ich füge einfach mal eines bei, denn dieses Bild war mein Desktopbild, bis ich eben das HOFELICH-Bild sah. Jetzt erscheint beim Öffnen des Computers der HOFELICH-Himmel. Einfach grandios, vor allem wenn man bedenkt, dass so ein Naturschauspiel nur wenige Minuten zu sehen ist... (Gemeint ist das Gemälde "Föhnstimmung in den Zentralalpen", Nr. 9 in der Galerie Wilhelm Hofelich)

44.) Ein Kunstsammler aus Rom:
Kaum war die italienische Übersetzung von "Wie alles begann" installiert, erreichte mich eine nette email aus Rom, in der mir ein Hofelich-Sammler mit anrührenden Worten schildert, wie sich die Entdeckung der Gemälde auch zugetragen haben könnte. Ich konnte nicht umhin, seiner liebenswerten, fantasievollen Version einen Schluss hinzuzufügen (kursiv), der in die Realität reicht.
Der Römer schreibt:
Era il pomeriggio di un caldo giorno di primavera e stavo passeggiando nel parco della nostra città con la mia famiglia. All'improvviso mio figlio, allora aveva 5 anni, si sciolse dalla mia mano e gridando "mamma, mamma!" corse verso la riva destra del fiume.
Preoccupati che volesse gettarsi a nuotare nel fiume, tutti gli corremmo dietro! Ma lui, giunto al fiume, si fermò senza entrare in acqua. E indicava con il ditino un oggetto scuro che galleggiava. Mio marito, con l'aiuto del bastone avvicinò l'oggetto che, con nostra grande meraviglia, scoprimmo che era una grossa valigia di pelle marrone. Ma ancora più grande fu la nostra meraviglia quando, aperta la serratura, trovammo dentro dozzine di bellissimi dipinti ... Fu così che, quel giorno fatale di maggio, feci la conoscenza della famiglia Hofelich.
Ma mi accorsi subito che, dall'altra sponda del fiume, un bambino piccolo piccolo ci guardava con gli occhi tristi e umidi di lacrime di desiderio. Così, per consolarlo, gli regalai uno di quei meravigliosi dipinti. Mi premiò con un sorriso dorato e, poi, aggiunse l'unica parola che conosceva, cioè il suo nome. "Paolo" mi svelò, sottovoce, come se fosse segreto.
Ma tutto questo non è un sogno. Il piccolo fanciullo crebbe e divenne il più grande collezionista di Hofelich d'Italia. E la signora, che le aveva regalato il quadro, divenne la sua amica di email.

45.) Ein Hofelich-Freund aus Hamburg:
Liebe Gabriele, habe Deinen Torbole-Bericht geradezu verschlungen. Er ist derart anschaulich und spannend geraten, dass man mitfiebert! Habe gleich meine Frau zum Lesen rangekriegt. Wir sind uns einig: Du solltest Dein Schreib-Talent nutzen!!! Es grüßt Dein begeisterter Leser

46.) Ein Kunstliebhaber aus San Marino:
...ti ammiro moltissimo per la tua passione e per il tuo impegno. Ammiro anche la tua capacità come fotografa: le inquadrature delle tue foto non sono usuali e dimostrano gusto e cultura.

47.) Il mio migliore acquirente dall' Italia ha scritto:
...ma la novità più importante è che il quadro è arrivato! E' sempre una emozione aprire i tuoi pacchi, è come se fosse arrivato Babbo Natale. Pieni di sorprese e tanti altri piccoli pacchi colorati. Grazie, mi hai reso felice per almeno una settimana...

49.) Anfrage aus Italien zu einem Korsika-Motiv:
...Si, è proprio la Corsica, il colore del mare......., l'aria calda, il profumo delle piante di ginepro.....a Sud-Ovest c'è un tratto di costa con delle altri pareti di roccia bianchissima che, lavata dalla pioggia e dal vento, forma alcune piccole spiagge. Ma vuoi vendere? A me? (Mich beeindruckt, dass der potenzielle Käufer beim Anblick des Bildes gar den Duft des Wachholders wahrzunehmen scheint.)

50.) Poi ho comprato senza esitare in eBay un quadro di Hofelich per un collezionista amico che mi ha scritto questa email piena di gioia:
...CARA AMICA SALVATRICE!!!!! Va benissimo! Grazie, grazie, grazie. Hai salvato ancora un quadro di HOFELICH (Sarà il padre o il figlio? Chi meglio di te può dirlo?) Non puoi immaginare quanto mi hai fatto felice. Grazie di tutto. Grazie anche per aver deciso di acquistare il dipinto per me anche se non avevi ancora ricevuto una mia risposta. È una grande prova di affetto e di fiducia che mi hai donato. Grazie per aver pagato per me. Ti giuro che appena torno ti mando immediatamente i soldi. È stata una buona giornata. Non la dimenticherò. Un bacio grande come la mia nave...

51.) Eine HOFELICH-Sammlerin aus Bayern:
...Seit gestern hängen endlich die Bilder – alle 5 Hofelichs! Das Rahmen war nicht leicht, aber ich hatte alte Rahmen hier, alle verschieden, alle etwas von ihrer Vergangenheit zeigend, die perfekt passen. Ich entdecke stets Neues. Die Malerei von Hofelich hat mein Bewusstsein erweitert. Meine Umwelt, die Natur, nehme ich seitdem anders wahr. Dennoch bemerke ich, dass ich mich nicht verstellen muss sondern, dass sich genau meine Empfindungen, meine Blickwinkel und Eindrücke in den Bildern widerspiegeln. Die Bilder scheinen ein Stück von mir zu sein. Ich ertappe mich immer wieder, dass meine Gedanken in die Vergangenheit schweifen und dort versuchen, herauszufinden, wie dieser Mensch wohl war, dessen Splitter seiner Seele an meinen Wänden hängen. Wie gerne hätte ich ihn beobachtet, mit ihm gesprochen und ihm Bilder abgekauft...

52.) Mein römischer Freund über das Eintreffen seiner frischgerahmten HOFELICH-Gemälde-Sammlung:
......A dire la verità io preferisco sempre HOFELICH. Sai, ormai mi sono affezionato a quell'uomo, anche perché è un tuo caro amico ed è lui che ci ha presentati. Domani arrivano in ufficio tutti gli Hofelich ben incorniciati - li ho fatti incorniciare in legno di castagno con una cornice speciale disegnata da me, spero che ti piacerà - e li appendo nelle stanze. Voglio che tutti quelli che entrano chiedano chi è quel pittore. Allora io gli dirò di andare a visitare il sito web di una cara amica --- Il corniciaio è arrivato con tutti i quadri! Sono piaciuti tantissimo a tutti. Ora è un ufficio fantastico, il più bello di Roma. Devi assolutamente venire a vederlo. Sabato e Domenica vengo in ufficio ad attaccare tutti i quadri. Un forte abbraccio, P. il Collezionista

53.) Ein Kunstsammler aus dem Trentino:
...come avrà visto dal feedback ho ricevuto il dipinto, del quale sono pienamente soddisfatto. Quando verrà a Rovereto, se vorrà, venga a trovarmi: all'indirizzo in Suo possesso gestisco, assieme a mio figlio, un laboratorio artigiano di legatoria e confezione di cornici. Ho dato un'occhiata al Suo sito web... veramente complimenti! Cordialmente M.

54.) Eine Kunstsammlerin aus Rimini:
...Ho appena ricevuto il suo quadro, è davvero bello, sono molto contenta dell'acquisto! La ringrazio anche per la bellissima cartolina, è davvero molto gentile...il suo Italiano è perfetto, non si preoccupi! Le ho lasciato un feedback positivo, spero farà altrettanto per me. Spero anche di incontrarla ancora presto su Ebay, e se trova qualche bel quadro con le rose può mandarmi le foto via email. Tantissimi auguri, ed un salutone dall'Italia!

55.) Il più grande collezionista dei quadri de WILHELM HOFELICH mi ha invitato a vedere il suo "MUSEO HOFELICH" a Roma:
...Intanto la prossima settimana il corniciaio mi retituirà gli ultimi due Hofelich che mi hai inviato. Tutti gli altri sono già sulle pareti del mio uffico, pronti per la tua visita all' "HOFELICH MUSEUM of ROME", la più importanate collezione dopo I musei Vaticani e la Galleria Borghese... Gabriele: Ti ringrazio tanto per l'invito! Quando verrò a Roma passerò volentieri a vedere tutti i tuoi dipinti HOFELICH! - Arrivo a Roma Fiumicino il 26/05/2006 - 16:30 con il volo n. 4U2884!

56.) Nach einer erfolgreichen Rückholaktion von sieben Wilhelm-Hofelich-Gemälden aus den Niederlanden sowie der Ersteigerung eines Ludwig-Hofelich-Gemäldes aus einer Stuttgarter Auktion, schreibt mir der glückliche neue Besitzer:
...Mi piace pensare che Wilhelm sia ora nel Paradiso degli Artisti e veda tutti gli sforzi che quì stai facendo per "salvare" i suoi dipinti. Allora un giorno, molto lontano, quando lo andremo a trovare, ti regalerà un suo dipinto immenso di un paesaggio celeste. Uno di quei panorami che si vedono quando dal finestrino quando, in aereo, voli sopra le nuvole in tempesta. Un vero capolavoro. Un abbraccio...

57.) Ein Kunstsammler und Hofelich-Freund aus Hamburg:
...meine Frau und ich haben heute nachmittag bei schöner Bach-Musik in Muße gemeinsam Deine beeindruckende Homepage genossen. Die Eindrücke von Rom ließen unsere eigenen Erinnerungen wieder wach werden, als wir 1978 unsere Silberhochzeit mit endlosen Wanderungen in Rom und auf der Via Appia antica, allerdings bei Sonnenlicht und Meeren von blühenden Zyklamen, gefeiert hatten.
Geradezu zu Herzen gehend die beiden Geschichten vom Ritter Paolo. Die nervenzehrenden Auktions-Momente haben wir ebenfalls oft erlebt. Und dann die vielen schönen Bilder der beiden Hofelichs...Ganz großes Kompliment!!!

58.) Ein Hofelich-Bewunderer aus San Marino:
...ho finalmente trovato il tempo per leggere il tuo interessantissimo racconto (Torbole). Concordo pienamente con la prefazione di Paolo Catti De Gasperi. Mi ricordo di avere scritto, nel libro degli ospiti del tuo sito, che mi emoziona "rivedere il mondo reiterpretato con gli occhi e la mente di un altro". Ma dalla prefazione di Paolo ho imparato anche che si può essere interpreti (Tu) anche di un artista che dipinge come il musicista suona ed interpreta un autore.

59.) Ein italienscher Bergsteiger bietet sein Hilfe an bei der Bestimmung ungeklärter alpiner Motive:
...ti ringrazio per la bella cartolina e per il link alla tua homepage. Non immaginavo proprio una attività così intensa. Ich bin begeistert. Ti confermo la mia disponibilità a localizzare i paesaggi alpini se ne avrai bisogno, non esitare a contattarmi.

60.) Ein Kunstsammler aus Xanten:
...ich staunte, als der Postbote heute morgen schon das schöne Bild brachte. Wie das so bei Sammlern ist, verschob ich alle Termine und begab mich an eine gründliche Reinigung des Gemäldes, das jetzt phantastisch aussieht. Ich habe es heute mittag gefirnisst und danach zu einem Rahmenmacher gebracht. Jetzt warte ich natürlich ungeduldig, bis es in meinem Museum/Wohnung hängt.

61.) In due anni ho eseguito più di 600 spedizioni postali, molte all'estero, solo due sono andate perdute. Tutte due delle lettere per l'Italia. Per consolarmi il destinatario, rimasto a mani vuote, mi ha scritto la seguente simpatica storia:

LE LETTERE SMARRITE

Viaggiano lettere di tutti i tipi, commerciali, pubblicità, giornali e riviste. E tutte queste arrivano puntuali a riempire ogni giorno le nostre cassette della posta. Le più veloci di tutte, però, sono le fatture della corrente elettrica, del gas e dell'acqua. Esistono, poi, delle lettere speciali che, invece, viaggiano lente e sembrano non arrivare mai: sono le lettere d'amore e quelle profumate, piene di stelline d'oro come le tue. Non è colpa loro se tardano o vanno smarrite. La verità è che sono talmente irresistibilmente attraenti che i poveri postini, sempre affaticati per la strada con il freddo, la pioggia, la neve o il sole d'agosto, non riescono a resistere al loro fascino. E quando ne capita una, in mezzo a tanta corrispondenza brutta e commerciale, i postini se ne accorgono subito. Hanno un fiuto particolare per le belle lettere. Basta che aprano la loro sacca e, subito, ne sentono il buon odore. Infilano la mano in profondità e accarezzano la carta vellutata, le dimensioni perfette, l'affrancatura messa con cura, il nome del destinatario vergato con lettere vergato e rotonde. Quello è l'unico vero momento di autentica gioia del povero postino. Ma ne trovano sempre di meno di momenti così magici, perchè tutti mandano email e le belle lettere diventano ogni giorno più rare. A un postino, sai, non scrive mai nessuno. Porta le lettere alla gente ma non riceve mai nulla, se non fatture e cose da pagare. Tu capisci, è come se tuo marito cucinasse ogni giorno fantastici dolci per tutti, ma non potesse mai averne uno per sé, da portare a casa a spandere il suo profumo dal tavolo della sala da pranzo. Ecco dove vanno le belle lettere. Sono lì, sul tavolo del povero postino, a consolargli la vita, a regalargli un sorriso, ad asciugare una lacrima di malinconia. No, non le apre, per lui sarebbe un sacrilegio. Le porta a casa come se fossero un regalo di Natale e mostra orgoglioso il suo piccolo tesoro alla moglie ed ai figli. Possiamo fargliene una colpa? Vedi, le tue lettere, allora, hanno comunque raggiunto il loro scopo, perché hanno reso felice un uomo.

In zwei Jahren habe ich mehr als 600 Postsendungen verschickt, viele davon ins Ausland, nur zwei gingen verloren, beide Male Briefe nach Italien. Um mich zu trösten, schrieb mir der leerausgegangene Empfänger folgende nette Geschichte:

DIE VERLORENEN BRIEFE

Unterwegs sind Briefe aller Art: Geschäftsbriefe, Reklamesendungen, Zeitungen und Illustrierte. Alle kommen sie pünktlich an und füllen jeden Tag unsere Briefkästen. Die schnellsten von allen sind die Strom-, Gas- und Wasserrechnungen. Dann gibt es da noch die besonderen Briefe, die hingegen reisen langsam und scheinen niemals anzukommen: Das sind Liebesbriefe und jene parfümierten, die voller goldener Sternchen, solche wie deine. Es ist nicht ihre Schuld, dass sie so lange brauchen oder verloren gehen. In Wahrheit haben sie eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf die armen Briefträger, die ständig unterwegs sein müssen bei Kälte, Regen und Schnee oder in der Gluthitze des Augusts. Es gelingt ihnen einfach nicht, sich dem Zauber der schönen Briefe zu entziehen. Und wenn dann einer unter die viele hässliche Geschäftspost gerät, dann bemerken ihn die Briefträger sofort. Sie haben einen ganz besonderen Riecher für wunderbare Briefe. Es reicht schon, wenn sie ihre große Tasche öffnen, sofort nehmen sie den Duft wahr. Sie stecken ihre Hand in die Tiefe und streicheln den samtigen Umschlag, die perfekten Maße, die sorgfältig aufgeklebte Marke, den handgeschriebenen Namen des Empfängers mit den verschnörkelten Buchstaben. Dies ist der einzige Moment wahrer Freude für einen armen Postboten. Aber sie finden diese magischen Momente kaum noch, denn alle Welt sendet Emails und die schönen Briefe werden von Tag zu Tag seltener. Du musst wissen, einem Briefträger schreibt nämlich niemand. Sie bringen den Leuten die Post, aber selbst bekommen sie keine, außer Rechnungen, die zu bezahlen sind. Verstehst du, es ist so, als ob dein Mann jeden Tag fantastische Kuchen für die anderen backt, aber keinen für sich, um ihn mit nach Hause zu nehmen, damit er auf dem Esstisch seinen Duft ausströmen kann. Genau dorthin, auf den Tisch, gehen die schöne Briefe. Sie sind hier, auf dem Tisch des armen Postboten, um ihn zu trösten, um ihm ein Lächeln zu schenken, um eine Träne der Melancholie zu trocknen. Nein, er öffnet sie nicht, das wäre ein Frevel! Er bringt sie nach Hause, als seien es Weihnachtsgeschenke, und stolz zeigt seinen kleinen Schatz seiner Frau und den Kindern. Können wir ihm Schuld geben? Siehst du, deine Briefe haben in jedem Fall ihr Ziel erreicht, denn sie haben einen Menschen glücklich gemacht.

62.) Un amante dell'arte di Napoli mi ha scritto le cose seguenti:
...ed ora complimenti ancora per il tuo racconto (Cercando le origini: Torbole). Sei molto brava e precisa nella esposizione dei fatti. Ci fu un grande tuo conterraneo J.W. von GOETHE che scrisse "Viaggio in Italia" ed ho impressione di verti sulle sue tracce! È un augurio che ti faccio con tutto il cuore perchè lo meriti.

63.) Eine Kunsthistorikerin aus Salzburg:
...mit großem Interesse habe ich mir Ihre Homepage angesehen, in der zu stöbern wirklich Spaß macht. Die Geschichte des Römischen Ritters hat mir außerordentlich gut gefallen und könnte erfunden nicht besser sein. Sammler wie er sind wohl ein besonderer Glücksfall. Ich werde die Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen - man fühlt sich auf Ihrer Homepage fast wie im Urlaub.

Una storica dell'arte di Salisburgo:
...con grande interesse mi sono goduta la Sua homepage, frugarci dentro è veramente divertente. Il racconto sul cavaliere romano in particolare l'ho veramente apprezzato tantissimo, non si poteva inventarlo meglio. Incontrare collezioniste come lei è veramente un gran colpo di fortuna. Seguirò anche in futuro la storia online. Ci si sente come in "vacanza".

64.) Ein Maler und Galerist aus Bormio, Lombardei:
...ho letto con molto interesse lo studio che stai facendo per il pittore Ha Ty (Hans Tyderle). Mi sembra un'iniziativa lodevole e forse produttiva anche per il pittore stesso. Chissà se un giorno magari riuscirai a renderlo famoso e conosciuto. Entreresti anche tu nella storia dell'arte per aver scoperto un'artista bravo ma poco conosciuto.

65.) Ein Kunstsammler aus San Marino:
...sei sempre eccezionale e sorprendente! Ho letto il tuo saggio che mi rende orgoglioso di conoscerti. Penso che deve averTi dato una grandissima gioia essere stata l'energia che ha rimesso in movimento la musa ispiratrice di Hans Tyderle.

66.) Ein befreundeter Kunstsammler aus Rom:
...che strano pittore hai trovato! Però è interessante. È anche bravo. Mandami tutto quello che hai di lui, ti prego! Ormai sono completamente preso dalla curiosità di capire quest'uomo e,... ho capito: il tuo tenero cuoricino ha deciso di adottare questo artista sofferente. Fai bene, secondo me a seguire il tuo cuore.

67.) Ein Kunstliebhaber aus Bayern:
...mit Ha Ty hast Du Dir ja was vorgenommen. Wer hätte gedacht, dass aus unserem ersten Kontakt nach und nach eine Homepage vergessener Künstler wird! Schön so. Ist ein gutes Gefühl, etwas Wichtiges mit angestoßen zu haben.

68.) Ein Kunstsammler aus Neapel:
...mi compiaccio con te per l'ampliamento del tuo lavoro (Hans Tyderle). Mandami sempre notizie; tu scrivi bene in italiano e leggendo il tuo scritto sembra parlare e ascoltare la tua voce...

69.) Der Maler Hans Tyderle, nachdem ich ihm ein Kapitel auf meiner Website gewidmet hatte:
...In den letzten zwei Wochen habe ich wie im Rausch eine neue Arbeit angefangen. Ich war wie betrunken und nicht auf dieser Erde. Meine Flügel trugen mich fort, und ich arbeitete wie in Trance. Das sind glückliche Stunden, und ich bin froh, das Jahr so begonnen zu haben. Was daraus wird, kann ich noch nicht sagen. Aber ich sehe neue Klänge, ganz neue Farbkompositionen und wundere mich, woher sie kommen. Neue Ideen fliegen mir zu. Ich müsste zwei Köpfe haben, vier Hände, und der Tag doppelt so lang sein. Der Geist, mein Geist, ist willig, aber der Körper - ab Mittag spüre ich die Müdigkeit; da bin ich auch schon 7 Stunden wach und habe 4 Stunden intensiv gearbeitet, aber zu wenig, zu wenig! Gabriele, Du reißt mich heraus, und deshalb wundere Dich nicht, dass ich Dir unendlich dankbar bin...

Il pittore Hans Tyderle, dopo avergli dedicato un capitolo sul mio sito web:
...Durante le ultime due settimane ho cominciato, come in estasi, acune nuove opere d'arte. Mi sono sentito come in uno stato di ebbrezza e non su questa terra. Le mie ali mi hanno portato via e ho lavorato come in trance. Queste sono ore felici e sono contento di aver inziato il nuovo anno in questa maniera. Non sò ancora che cosa nascerà, ma sento nuovi suoni e vedo nuove composizioni dei colori e mi stupisco di dove vengano. Delle nuove idee volano verso me. Dovrei avere due teste e quattro mani e il giorno dovrebbe essere due volte più lungo. Lo spirito, il mio spirito è pronto, ma il corpo - da mezzogiorno sento la stanchezza; allora sono già 7 ore che sono sveglio e ho lavorato intensamente 4 ore, ma troppo poco, troppo poco! Gabriele, tu mi sproni e per questo non sorprenderti che ti sia infinitamente grato...

70.) Ein Sammler aus München:
...Ich habe mir Ihre musenseele-Seite angesehen und habe auch den letzten Eintrag (Nr. 27) im Gästebuch gelesen. Ein wahrer Fan von Ihnen. Sie sollten die Anregung ruhig in Betracht ziehen. Material über HANS TYDERLE haben Sie genügend, und für die "HOFELICHS" sollte sich an der Uni doch ein Doktorand finden lassen, der sich die Mühe macht, eine wissenschaftliche Arbeit, mit Ihrem Zutun, zu schreiben...

71.) Eine Sammlerin aus Perugia:
...ho ricevuto il quadro poco fa, è bellissimo!!!! L'imballaggio era perfetto, grazie anche per il biglietto! Il tuo italiano è magnifico, quasi perfetto, complimenti!! Se non ti dispiace vorrei tenermi in contatto con te e se in futuro verrai in Italia sarei molto felice di ospitarti...

72.) Ein Sammler aus Cagliari/Sardinien:
...il pacco è arrivato già da 10 giorni e io, troppo preso dal mio lavoro, mi sono dimenticato di mandarti una mail. Mi dispiace e mi scuso moltissimo. Ti ringrazio per la fiducia che mi hai dato. Solo le persone che meritano la fiducia dagli altri, sanno dare fiducia come hai fatto con me. Evidentemente sei una bella persona...

73.) Ein Kunstsammler aus Frankfurt/Main:
... tatsächlich hatte ich schon früher mal für TYDERLE geboten und freue mich sehr über das jetzt ersteigerte Bild (Windsbraut). Ich schaue gerne wieder bei Ihren Auktionen vorbei, obwohl ich mir längst vorgenommen hatte, keine weiteren Bilder mehr zu kaufen, weil ich absolut keinen Platz mehr habe - aber gelegentlich packt es mich doch wieder - und HANS TYDERLE ist wirklich außergewöhnlich!

74.) Il commento di un pittore lombardo al quadro "Gabriella dormendo, sognando":
...il ritratto mi sembra ben riuscito anche se magari è un peccato che l'artista non ha colto gli occhi azzurri...

75.) Un collezionista dei quadri di Tyderle ha scritto le cose seguenti:
...guardando il ritratto "Gabriella dormendo, sognando" mi è venuto da pensare che i tuoi occhi sono così azzurri che anche da chiusi riescono ad emettere un potente riflesso. E il loro riflesso ha colorato di azzurro perfino i capelli. È un bel dipinto, si vede l'artista ti vuole bene...

76.) Ein Germanist schreibt zu "ROM, MOMENTE":
KLASSE! Das funktioniert vom ersten bis zum letzten Satz. Im Grunde arbeitest Du rein instinktiv wie ein Profi: Anstelle der rein verbalen Behauptung von Atmosphäre, Spannung, Ruhe oder sonst einer Stimmung baust Du die entsprechende Stimmung sprachlich auf. Immer wieder ist das ein Punkt, an dem man Studenten die ersten ästhetischen Kategorien klar machen kann: "Das ist sehr spannend" kann jeder schreiben, aber eine Situation so aufzubauen, dass der Leser diese Spannung empfindet, ohne sie quasi "befohlen" zu bekommen, ist ein anderes Ding. Erstes Beispiel wäre in Deinem Text: ".... und ich genieße das Geräusch, wenn der Kaffeesatz aus dem Filterträger in die Schublade geklopft wird." Das ist nur eine Nebensächlichkeit, an der richtigen Stelle jedoch entfalten solche Beobachtungen eine unglaubliche Wirkung. Es sind fast immer die (scheinbaren) Nebensächlichkeiten, die einen Text "rund" machen. Freilich muss man dann auch über die entsprechende Beobachtungsgabe verfügen....
Ich harre weiterer römischer Erzählungen ....auf das der Sammelband Gestalt annehme! - Der Titel "Rom, Momente" ist nicht schlecht - es bleibt freilich abzuwarten, ob er für ALLE weiteren Erzählungen zutrifft.

77.) Ein Leser aus Bonn:
..ich habe noch einmal darüber nachgedacht, was mir an Ihrer Schreibe so gefällt... Es ist eigentlich einfach: Sie beschreiben die Dinge, Momente so wie sie sind, ohne viel hinzu zu tun. Sie überladen sie nicht mit überflüssigem Beiwerk, lassen sie vielmehr aus sich heraus wirken, schöpfen ihre Darstellung aus einer genauen Beobachtung und erlauben damit dem Leser, sich seine eigene Phantasie zu bilden... Es erinnert mich stark an Rainer Maria Rilke, der mit seinen "Ding-Gedichten" ein ähnliches Ziel verfolgte – und mit unerreichter Meisterschaft vollendete... Ihre Geschichten sind nicht nur lesenswert; sie haben einen Wert für das Leben selbst, weil sie davon erzählen, wie Menschen miteinander umgehen (sollten). Auch darum bitte ich sie, sich vielleicht dieser Aufgabe zu stellen...Schreiben Sie!

Gabriele: ...das, was Sie anmerken, freut mich sehr, auch wenn ich nicht völlig davon überzeugt bin, dass ich das, was ich erzähle, nicht doch mit zuviel Unnötigem überfrachte. Sie haben Recht, dass ich genau beobachte und hinhöre; und das Wahrgenommene aufzuschreiben, bereitet mir sehr viel Freude.
Alle Geschichten auf meiner Seite sind erlebt, nichts ist erfunden! Selbst die kurze, anekdotenhaft anmutende Erzählung "ROM, MOMENTE", von der man annehmen könnte, es handele sich um eine erdachte Situation, hat sich wahrhaftig zugetragen. Ich habe lediglich die Personen, mit Ausnahme des Baristas, anonymisiert.
Wissen Sie, ich kann nichts erfinden. Oft schon wurde ich aufgefordert, eine Handlung zu konstruieren, aber das klappte bisher nie. Ich habe das Bedürfnis, die Wirklichkeit zu erzählen. Und ich tue dies mit Freude und Begeisterung ...und völlig laienhaft. Im Grunde verfasse ich meine Texte immer noch auf dieselbe Art und Weise, wie ich als Schulkind meine Erlebnisaufsätze schrieb.
Neulich las ich, dass Natalia Ginzburg in Interviews immer betonte, dass sie sich nichts ausdenken könne. Ich befinde mich also in bester Gesellschaft. :-) Und in der Tat bietet das Leben ja soviel Spannendes.

78.) Nochmal der Leser aus Bonn, diesmal zum "4. Protagonisten":
...Wieviel Klugheit liegt darin, wenn der Ritter, nachdem er die Skifahrer-Statue verschenkte, sagt: "Der wahre Beschenkte bin eigentlich ICH!", und er es damit begründet, dass der Ingenieur lange dankbar an ihn denken wird... Und doch hat sich der Ritter über die Größe des Geschenks getäuscht: Denn dadurch, dass Sie, liebe Gabriele, seine Taten ins Netz stellen, werden viele Andere von ihm erfahren und dankbar sein, dass es ihn gibt... Das ist IHR Geschenk an ihn...

79.) Il commento di un artista di Tirano ai miei pensieri "TI HO TROVATO SENZA CERCARTI":
...Bella poesia, l'hai scritta tu? Ti dico il vero: MI HA DATO UNA BELLA EMOZIONE! Ha un bel suono anche nella traduzione...
Gabriele: ti ringrazio delle tue gentili parole. Mi fa piacere leggere che so esprimermi comprensibilmente, anche in italiano. L'amico, a che ho dedicato quei pensieri, non conosce neppure una parola di tedesco. Per questo devo tradurrle.

80.) Ein Kunstkenner aus München, nachdem er erfahren hatte, dass Hans Tyderle etliche seiner Frühwerke vernichtet hat:
...Beknien Sie Hans Tyderle, dass er nichts zerstört. Das wäre Wahnsinn. Jetzt, wo er durch Ihre Hilfe Unsterblichkeit erlangt hat. Ein weiteres Argument, alles zu erhalten: Zum Oeuvre von Paul Klee zählen auch dessen Zeichnungen aus Kindertagen!!!
Gabriele: Morgen fahre ich zu Hans Tyderle und werde versuchen ihn davon zu überzeugen, dass die Arbeiten aller Schaffensperioden der Schlüssel zum Verständnis des Gesamtwerkes sind.

81.) Un alpinista veronese:
...Il tuo italiano è ottimo, complimenti per il testo "il quarto protagonista": non solo è scritto bene ma è anche una bella storia che fa piacere leggere perchè parla di amicizia e buoni sentimenti...
Gabriele: ti ringrazio tanto, ma come puoi leggere al di sotto del racconto: due veri italiani mi hanno aiutato a correggere la mia insufficiente traduzione italiana!

82.) Ein Leser aus München:
...eben habe ich Ihre kleine Geschichte "Marina" gelesen. Ich bin begeistert. Bei unserem regen Mail-Verkehr (über 500!) habe ich einst davon geschrieben, dass an Ihnen eine Schriftstellerin verloren gegangen ist. Bereits seit dem 17. Jh. wurden Bücher in lateinisch/deutsch oder altgriechisch/deutsch aufgelegt. Ihre Splitter in deutsch/italienisch könnten durchaus erfolgreich sein (Floh ins Ohr). In diesem Sinne H.P.

83.) Un lettore di Sondrio:
...io conosco poco il Cavaliere Romano. Ma basta leggere "i Cinesi" per cogliere che certamente è un uomo di molta cultura e sensibilità particolari. Non so cosa lui faccia come professione, ma so di certo che le doti per la scrittura non gli mancano...

84.) Ein Kunstliebhaber aus Hohenlohe:
Liebe Gabriele, Ihre Geschichte (vom A und O) ist wirklich erzählenswert und der "Typ" in Bella Italia muss schon ein sehr inniger Freund sein, wenn Sie ihm so viel Gutes tun und auf ein so prachtvolles Bild generös verzichten ...............................

85.) Ein Leser aus Trier:
Hallo Musenseele, ich habe mir Ihre Hofelich-Geschichte über die vertauschten Buchstaben zu Gemüte geführt und muss schon sagen, dass Sie unglaublich naiv sind. Haben Sie denn nie daran gedacht, das Bild zu kaufen und dann diesem Ritter weiterzuverkaufen? Sie hätten einen Riesenschnitt machen können. Über soviel Naivität kann ich nur den Kopf schütteln.
Antwort von Musenseele: Sie mögen vielleicht eine Menge vom Geschäftemachen verstehen, aber herzlich wenig von Freundschaft.

Un lettore di Treviri:
Ciao Musenseele, mi sono concesso la lettura della Sua storia dei caratteri scambiati e devo proprio dirLe che Lei è incredibilmente ingenua. Non ha mai pensato di comprare il quadro e rivenderlo poi a questo cavaliere? Lei avrebbe potuto conseguire un profitto gigantesco. Per tanta ingenuità posso solamente scuotere la testa. Risposta di Musenseele: lei certamente ha il senso degli affari, ma dell'amicizia sa veramente pochissimo.

86.) Ein lieber Hofelich-Freund und stetiger Ermunterer aus Duisburg:
Liebe Gabriele, vielen Dank für die Geschichte (vom A und O) - ich bin immer wieder hin und weg von solchen Begebenheiten. Man KANN es sich nicht ausdenken....

87.) Il cavaliere romano riguardo alla storia dell'A e dell'O:
Cara Gabry, il tuo sito è sempre più pieno delle nostre storie sulle aste dei dipinti di Hofelich. Forse passeremo alla storia per questo?
Risposta di Musenseele: chissà?

88.) Un artista di Tirano, Lombardia:
Carissima Gabriella, ha ragione Paolo. Rischiate di passare alla storia come amanti dell'arte di Hofelich.

89.) Un chitarrista di Salerno riguardo alla storia di MARINA:
Cara Gabriella, innanzitutto ti faccio i miei complimenti per la tua bella ed evocativa storia di "MARINA". Come spesso accade; i sogni sono realtà nascoste. Bisogna solo avere il coraggio di coglierli. Tu Gabriella al coraggio hai aggiunto tanta tenacia, proprietà tra l'altro in cui voi tedeschi siete davvero maestri. Congratulazioni per il tuo sito! Oltre ad essere ben fatto, è ricco di informazioni.

90.) Eine Kunstliebhaberin aus Steinheim an der Murr:
Liebe Gabriele, mit großer Begeisterung habe ich gestern Abend über eine Stunde in Deiner Homepage geblättert, über die Künstler, ihr Leben und ihre Werke gelesen (ich muss gestehen, dass mir die Namen bis dato kein Begriff waren, aber ich finde viele Gemälde einfach fantastisch und sie treffen auch überaus meinen Geschmack, weil man sich richtig in die Landschaften hineinbegeben kann). Ich habe einige Deiner wundervollen Beschreibungen gelesen und Deine lebendige Art zu schreiben, ist total mitreißend und ansteckend. Ich freue mich darauf, weiterzulesen, denn ich kann mich unglaublich gut in Deine Gedanken hineinversetzen. "Marina" ist eine zauberhafte Geschichte - ich liebe Rahmengeschichten - und geht mitten ins Herz. Es ist ein großes Vergnügen, sich auf Deiner Homepage aufzuhalten!
Die Liebe zur italienischen Sprache und zu dem überaus lebendigen Land und seinen Menschen teile ich mit Dir und ich freue mich auf noch sehr viele Begegnungen mit Dir.



06/02/2013

© 2004-2011 Gabriele Wittfeld